Sie möchten bauen?

Tipps für den / die Bauherren

Die Annäherungen an das Bauvorhaben hat ihnen schon gezeigt, dass eine Fülle von Fragen zu beachten ist. Planung und Bauausführung sind Bereiche, die jeweils einen eigenen rechtlichen Hintergrund haben. Die Einbeziehung von Architekt und Fachleuten stellt sicher, dass die für Sie maßgeblichen rechtlichen Vorgaben eingehalten werden. Lassen Sie sich beraten und gehen Sie einen Weg, der Sicherheit bietet und Erfolg garantiert. Aus der Fachrichtung Vermessung haben Sie in der Regel durch vier Maßnahmen Kontakt mit dem Vermessungsbüro / ÖbVI / AMT.


Welche Leistungen werden benötigt ?

1.) Liegenschaftsplan zum Bauantrag (ehemals Lageplan)

2.) Grobabsteckung mit Höhenantrag

3.) Feinabsteckung

3.) amtliche Gebäudeeinmessung

 

Kosten

Zur groben Kalkulation bei einem Einfamilienwohnhaus (Rohbauwert zwischen 50.000,- € bis unter 150.000,- €)  können Sie für die Durchführung dieser 4 Leistungen von Kosten  zwischen 2000,- € und 3000,- € zzgl. MwSt. ausgehen.

Wir erstellen ihnen vorab gerne eine Kostenzusammenstellung bzw. ein Angebot und lassen es Ihnen kurzfristig zukommen.  


Ablauf

Nach zugegangener Beauftragung besorgen wir uns die amtlichen Vermessungsunterlagen und nehmen die notwendigen Arbeiten (Durchführung eines Ortsvergleiches, Erfassung der Gebäudebeschreibung, Aufnahme von Höhen auf dem Antragsflurstück im Bereich des Bauvorhabens, Aufnahme von Versorgungseinrichtungen (wie Kanaldeckel, Wasserschieber, ...) durch. Nach der innendienstlichen Ausarbeitung senden wir dem Architekten die Daten zu, damit dieser seine Planung weiterführen kann.

Sobald uns das Projekt zugeht erstellen wir die Liegenschaftspläne und senden Ihnen oder dem Architekten diese zu, damit diese mit den restlichen Bauunterlagen eingereicht werden können.

Nun heißt es warten bis zum ergehen der Baugenehmigung.

Sowie diese vorliegt oder auch schon kurz davor fahren wir vor Ort und machen die Grobabsteckung und den Höhenantrag, damit die Aushubarbeiten oder die Erstellung des Planums zeitig losgehen kann. Nach der Kontrolle und Dokumentation der Absteckungsparameter im Innendienst geht Ihnen und/oder dem Architekten dann eine Skizze zu.  

Nun heißt es wieder warten bis das Planum gemacht ist.

Wenn dieses fertig ist erfolgt die Feinabsteckung der äußeren Hauptachsen des Bauvorhabens auf das bauseits gestellte Schnurgerüst oder die direkte Absteckung der Gebäudeecken auf dem Planum. Nach der Kontrolle und Dokumentation der Absteckungsparameter im Innendienst geht Ihnen und/oder dem Architekten dann eine Skizze zu. Falls benötigt lassen wir Ihnen auch eine Absteckungsbescheinigung zur Vorlage bei der Bauaufsicht zukommen (ist meist nicht notwendig).   

Nun heißt es wieder warten bis der Rohbau steht.

So, der Hauptteil ist geschafft. Nun ist das Gebäude für die Wahrung im Kataster vor Ort einzumessen und im Innendienst verschiedene Dokumente auszuarbeiten. Alles wird nun beim Amt eingereicht, wo es in das amtliche Liegenschaftskataster übernommen wird. Als Bestätigung geht Ihnen vom Amt ein Kartenauszug und ein Kostenbescheid über die Leistung der Übernahme zu. Sollten Sie planen eine Garage oder ein Carport zu einem späteren Zeitpunkt zu errichten, so ist dieser in einem gesonderten Einmessungsverfahren zu erfassen.

Was nun noch sein kann wäre, dass Sie einen Zaun oder ähnliches stellen möchten.

Aufgrund der heutigen Messmethoden und der Kosten für amtliche Abmarkungen verzichten viele Baugebietsentwickler, Städte etc. auf die Abmarkung der Grenzpunkte. Falls Sie Ihre Grenzpunkte benötigen, sprechen Sie uns einfach an. Gerne markieren wir Ihnen diese kostengünstig. Am einfachsten wäre dies im Zuge der Gebäudeeinmessung zu realisieren.
Natürlich bekommen Sie hierzu von uns auch eine Skizze über die vorgenommene Grenzanzeige zugesendet.

Falls Ärger mit dem Nachbarn vorliegen sollte empfehlen wir die Durchführung einer Grenzfeststellung.