Einmessung

Allgemein

Bei der Einmessung* wird das Bauwerk im Bezug zur Grenze aufgemessen. Natürlich erfolgt nochmal eine Kontrolle per Messband. Wenn die örtliche Messung erfolgt ist wird das Gebäude anhand der gemessenen Maße und der zu machenden Berechnungen sowie Skizzen in die Liegenschaftskarte eingetragen und nach Prüfung von der katasterführenden Stelle übernommen.

 

Zweck

Die Einmessung* dient der Laufendhaltung des Liegenschaftskatasters in dem unter anderem der aktuelle Gebäudebestand nachgewiesen wird. Nach dem Hessischen Vermessungs- und Geoinformationsgesetz §21 sind alle Grundstückseigentümer verpflichtet, alle auf ihrem Grundstück befindlichen Gebäude kostenpflichtig einmessen zu lassen.

Für die Einmessung des Gebäudes im Bezug zu den Grenzen sind örtliche Arbeiten notwendig. Nach dieser Messung und den Berechnungen und Skizzen, die zu erstellen sind erhalten Sie einen Kartenauszug mit dem eingetragenen Gebäudebestand aus dem Liegen- schhaftskataster und ihrem eingemessenen Bauvor- haben. Als Nachweis der gemachten Einmessung erhalten Sie neben dem Kartenauszug noch zusätzlich eine Einmessungsbescheinigung, die von vielen Kredit- anstalten als Nachweis zur Rohbaufertigstellung gefordert wird



* = Hinweis:
Zur Durchführung dieser Leistung ist nur der in §15 Absatz 2 HVGG genannte Personenkreis berechtigt, da es sich um eine Liegenschaftsvermessung handelt. Wir handeln hierbei lediglich als Vermittler bzw. Stellvertreter bei der Beauftragung von Liegenschaftsvermessungen. Die Durchführung der Liegenschaftsvermessung liegt in alleiniger Verantwortung der Person / Personen nach §15 Absatz 2 HVGG. Durch unsere Erfahrung mit den in §15 Absatz 2 HVGG genannten Personen vermitteln wir Ihnen jedoch ein Büro, mit dem wir bisher gute Erfahrungen gemacht haben und bieten Ihnen als Stellvertreter für Sie einen direkten Ansprechpartner
mit Fachwissen und Erfahrung für Ihre Belange.

 

Links zu diesem Thema

Gerne können Sie dies auch kostenlos nachlesen im HVGG auf den Seiten von Landesportal Hessen.